Krakau und seine Umgebung – Sehenswürdigkeiten aus der Unesco-Liste – 5 Tage

Aktive Besichtigung

Im Rahmen von diesem Programm besichtigen wir eine der interessantesten Regionen Polens und Europas. Wir sehen vier Orte aus der Unesco-Liste an, zwei von ihnen: die Altstadt in Krakau und das Salzbergwerk in Wieliczka wurden 1978 unter zwölf ersten Objekten zum Weltkulturgut erklärt.

Tag 1

Krakau – die Stadt voller historischen Baudenkmäler. In der Altstadt besichtigen wir die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: den Marktplatz mit den Tuchhallen und der Marienkirche, das Florianstor, „Barbakan (Zwinger am Stadttor), den Bischofspalast, die Jagellonen – Universität – eine der ältesten Universitäten in Europa, die Franziskaner Kirche, die Universitätskirche der Hl. Anna und viele andere Denkmäler.

Wir besichtigen den Wawel-Hügel mit dem Königsschloss und der Kathedrale. Das ist die historisch und kulturell wichtigste Stelle für Polen. Das Schloss war jahrhundertlang die Residenz der polnischen Könige. Heutzutage ist das Schloss zu einem der am häufigsten besuchten Museen Polens geworden.

Der unterirdische Teil der Domkirche gilt auch als das nationale Panteon. Dies ist die letzte Ruhestätte der polnischen Herrscher und Nationalhelden.

 

Tag 2

Das Konzentrationslager Auschwitz–Birkenau war ein deutscher Lagerkomplex zur Zeit des Nationalsozialismus, der eine Doppelfunktion als Konzentrationslager und Vernichtungslager hatte. Die Zahl der Todesopfer beläuft sich auf 1,5 Millionen Menschen aus 28 Ländern, darunter wurden eine Million Juden ermordet. Das KL „Auschwitz” ist auf die Unesco-Liste eingetragen.

Wadowice – der Geburtsort von Karol Wojtyła, des späteren Papstes Johannes Paul II.

Kalwaria Zebrzydowska – eine der wichtigsten Pilgerstätten in Polen. Die Kirche in Kalwaria Zebrzydowska steht auf der Unesco-Liste.


​Tag 3

Das Salzbergwerk „Wieliczka” ist eine der wertvollsten Sehenswürdigkeiten der materiellen und immateriellen Kultur auf allen polnischen Gebieten. In massiven Salzfelsen hat man über 2000 Kammer ausgehöhlt; am meisten beeindruckend ist die Kapelle der Hl. Kinga. Die touristische Route ist 3,5 km lang, die Führung dauert 3 Stunden. Die Salzmine ist eine in der Welt hochrangige Sehenswürdigkeit und ist als eins von zwölf Objekten in die 1. Unesco-Liste des Weltkultur – und Weltnaturerbes eingetragen.

Wir besuchen auch das Zentrum des Papstes Johannes Paulus II „Nie lękajcie się” mit Mosaiken vom Vater Marco Rupnik geschmückt und in der Nähe vom Sanktuarium der Barmherzigkeit Gottes gelegen.

 

Tag 4

Kazimierz – bis 1800 eine eigenständige Stadt, heute ein Stadtviertel von Krakau und eine der wichtigsten touristischen Attraktionen. Die Stadt Kazimierz war jahrhundertlang von Juden und Christen bewohnt und wurde zum kulturellen und religiösen Zentrum der Juden in Polen. Wir machen einen Stadtrundgang durch Kazimierz und bewundern die Synagogen (Alte -, Remuh -, Hohe -, Popper -, Kupa - und Izaak – Synagoge).

Tag 5

Nach dem Frühstück besichtigen wir die Benediktiner Abtei in Tyniec bei Krakau. Das im 11. Jahrhundert gegründete Kloster ist eines der ältesten polnischen Klöster und eines von drei Benediktinerklöstern in Polen. Transfer zum Flughafen in Krakau.